**pinK dReam**

28dez08

ich bin so blöd! anstatt mich interessant zu machen, indem ich daniel mal ein bisschen nicht schreibe, mache ich was? genau, ich schreibe ihm eine sms. und geantwortet hat er natürlich nicht! ich ärgere mich so über mich. und darüber, dass ich in ihn verliebt bin. und dass es nie etwas werden wird. es ist zum heulen, ehrlich. weihnachten habe ich sehr gut überstanden. aber auch fett zugenommen. das war allerdings zu erwarten, bei den mengen an essen und meiner nicht vorhandenen disziplin. 2009 wird besser, und die nächsten tage auch. da bin ich mir sicher. gestern waren charly und ich weg. erst saßen wir lange im salon schmitz und haben astra getrunken und geredet. das war sehr toll. und eigentlich wollten wir uns dann berlin calling angucken - in der spätvorstellung. aber das hat nicht geklappt, weil keine achtzehn. ich war sehr genervt. da hat es nichtmal gezogen, dass ich presse bin. zum kotzen! wir sind dann ein wenig durch köln gelaufen und haben dann beschlossen uns alkohol zu kaufen und uns bei charly in die wohnung zu verkrümeln. war auch sehr nett. bis um 4 haben wir geredet. über alles mögliche, vorallem über daniel. und ihren cousin, mit dem sie nämlich was hat. was nunja - abartig ist, in gewisser weise. auf jeden fall wars schön. mal abgesehen davon, dass sie vom alkohol kotzen musste. das war eher ungut. und heute gings ihr auch noch nicht besser. um 2 bin ich dann gefahren und seitdem gammel ich hier zu hause rum. ich hab auf gar nichts lust heute - aber ist ja auch sonntag. sonntage sind scheiße. wirklich. ist gar nicht, gar nicht, gar nicht mein ding. hinter mir läuft im fernsehen tokio hotel live. ich gucks mir an, weils so amüsant ist. eben habe ich meinem onkel abgesagt, weil ich morgen mit ihm mathe lernen sollte. aber wir habens verschoben, was sehr gut ist. um 10uhr muss ich arbeiten - ultrafrüh. und das in den ferien. und danach treffe ich mona. darauf freue ich mich schon seeehr! wir haben uns seit den sommerferien nicht mehr gesehen und dabei wohnen wir nichtmal 30 minuten voneinander entfernt. im grunde bescheuert. dafür wird es morgen toll, da bin ich mir sicher. ach was bin ich müde. und ach was würde ich gerne rauchen. aber hier drinnen gehts wohl schlecht und auf raus gehen habe ich null lust. ich glaube, ich werde mich gleich mal an meine gute vorsatz liste setzen. aber sie wird anders. besser. toller. einhaltbarer.
28.12.08 18:47


25dez08

ich hasse feiertage. heute bin ich in einer eiseskälte draußen herumgestapft, auf der suche nach einem offenen kiosk. aber natürlich haben alle zu. und die, die auf hatten, waren welche, die meinen nicht vorhandenen ausweis hätten sehen wollen. ich hasse feiertage! gut, dass es kalt war, war meine schuld. ich bin bloß in einem hemd und einer lederjacke nach draußen gelaufen, aber trotzdem war es ätzend. statt zigaretten zu kaufen war ich also bei der bank und habe geld für die zugfahrt morgen abgehoben. war aber viel weniger befriedigend, als wie wenn ich zigaretten gehabt hätte. ich habe keinen bock morgen ohne zigaretten zu meiner nervigen oma zu fahren. aber es nützt ja alles nichts. es sei denn, mir fällt morgen noch eine lösung ein, aber danach sieht es momentan nicht aus. zum glück haben die läden übermorgen wieder geöffnet. ah! ich werde gerade von gemeinen bauchschmerzen geplagt. liegt bestimmt an dem ganzen essen, mit dem ich momentan regelrecht überhäuft werde und morgen kommt dann die spitze des eisberges. meine verhasste oma! wir kommen wirklich nicht gut miteinander klar. und morgen muss ich sie für mindestens 24stunden aushalten. wir übernachten sogar dort. und es wird massig essen geben. das finde ich schlimm! aber dann endlich. dann muss auch aber endlich schluss sein. immerhin will ich in ein schönes silvesterkleid passen. und es gibt eben keine schönen kleider in größe xxl. heute morgen bin ich mit einer wirklich tollen sms geweckt worden: laura hat mir gesagt, dass felix und sie über mich gesprochen haben. was mich ja schon mal überrascht. die lernen sich kennen und sprechen ausgerechnet über mich. und felix hat gesagt, dass ich ganz toll bin. mich hats sehr gefreut, muss ich sagen. kann doch nur gut enden, wenn mich daniels beste freunde mögen. denke ich zumindest. autsch, mein bauch. ich sterbe. und deswegen kann ich nicht weiterbloggen. weil ich muss mich hinlegen. autsch, aaauutsch! dabei wollte ich noch ein bisschen was loswerden. beispielsweise, dass es mich in den wahnsinn treibt, dass ich kein schönes layout finde - und dass die, die schön sind, auch vercodet sind. heute hat übrigens unser adventskranz gebrannt und der glastisch ist explodiert. war ziemlich schlimm. von dem scheiß gestank hab ich auch noch voll die kopfschmerzen. geht gar nicht klar. außerdem nervt es mich, dass daniel nicht das bedürfnis hat, mich tag & nacht zu sehen. und wenn er es hat, dann nervt es mich, dass ich es nicht weiß. verliebt sein ist scheiße, irgendwie. lyrische ergüsse zu dem thema sind übrigens neuerdings auch hier zu bewundern. ja, ich schreibe immer briefe an personen. und schicke sie nie ab. würde ich mich nie trauen, nein, ich hätte angst vor der illusion, die verloren geht - you know. aber es hilft meine gedanken zu ordnen. und deswegen dürft ihr sie lesen. wie großartig! meinem bauch gehts spontan wieder besser. finde ich perfekt. ich muss noch so viel machen. papas geschenk fertig machen, zum beispiel. und die für meine oma und meinen onkel noch einpacken. also ist morgen früh aufstehen angesagt. meinem bauch gehts grad nämlich wieder mies. ist das scheiße. ein paar sachen kann ich auch im zug erledigen, aber mensch. mich kotzt das irgendwie alles grad voll an. vorallem das mit daniel. dabei ist da ja gar nichts und das ist das schlimme. er soll sich jetzt sofort auf der stelle melden und sagen, dass er es ohne mich keinen tag aushält, weil er mich liebt. ja, armes naives kind, dass noch an die liebe glaubt. ich weiß.
25.12.08 23:45


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
EINS ZWEI DREI VIER FÜNF SECHS
es ist das größte für dich, nach einer nacht, die du durchtanzt hast, im morgengrauen nach hause zu gehen. barfuß durch die straßen zu laufen, weil deine füße vom tanzen zu weh tun, um sie in schuhe zu quetschen. es wird langsam hell und du bist in einer millionenstadt so alleine, dass du denkst, dass die welt nur dir gehört. das ist das größte für dich, großstadtkind.